Das Kennenlernspiel für online seminare und online meetings

Das schnelle Kennenlernspiel für Video-Meetings und Online-Seminare

So schaut es aus, wenn alle Kameras im Video Meeting verdeckt sind:

 

Das schnelle Kennenlernspiel für Video-Meetings und Online-Seminare

 

Worum geht’s

Das Kennenlernspiel ist abgeleitet von „Jeder, der…“ für Präsenz Workshops und übertragen für Video-Meetings und Online-Seminare. Es ist ein klassisches Kennenlernenspiel, bei dem man etwas über die anderen erfährt, ohne direkt zu persönlich zu werden. Dabei hat es eine Twist: Dadurch, dass alle Teilnehmer ihre Webcams mit Zetteln abdecken, entsteht oft ein schönes, buntes Mosaik und eine Interaktion miteinander, die eine wenig virtuelle Seite hat. Das ist ein schöner Effekt, um ein Video-Meeting oder Online-Seminare zu eröffnen.

 

So funktioniert das Kennenlernspiel per Videocall:

1. Teilnehmer sollten einen Klebezettel zur Hand haben, mit dem sie ihre Kamera abkleben können. Alternativ können sie auch ein Handtuch drüber hängen. Als erstes kleben alle Spieler ihre Kameras ab. Hat man die „Gallerie Ansicht“ aktiviert, entsteht so ein buntes Mosaik.

2. Als Moderator frage ich: „Jeder, der …“ -Fragen. Das könnte zum Beispiel sein:

„Jeder, der im Homeoffice mit Kindern arbeitet.“

„Jeder, der mehr als 8 Stunden Schlaf bekommen hat.“

„Jeder, der seit mehr als 3 Monaten an dem Projekt beteiligt ist.“

3. Wenn die Frage auf einen zutrifft, dann deckt man die Kamera ab.

4. So können die Teilnehmer auf einen Blick sehen, auf wen die Frage zutrifft – ein schönes Kennenlernen per Videocall.

Ideen für gute Kennenlern-Fragen:

Fragen zum Wohlbefinden:

  • Jeder, der genug geschlafen hat.
  • Jeder, der genug gefrühstückt hat.
  • Jeder, der zu viel gegessen hat und im Nachmittagstief hängt.
  • Jeder, der einen Kater hat.
  • Jeder, der heute schon Sport gemacht hat.

Fragen zur Präsenz

  • Jeder, der parallel noch E-Mails bearbeiten muss.
  • Jeder, der parallel noch andere Arbeit machen muss.
  • Jeder, der grade viel los hat in seinem Leben.

Fragen zur direkten Umgebung:

  • Jeder, der alleine im Raum ist / den Raum mit anderen teilt, die mithören.
  • Jeder, der im Homeoffice arbeitet.
  • Jeder, der im Homeoffice arbeitet und Kinder oder Tiere hat, die jeden Moment rein kommen könnten.

Fragen zur Organisation:

  • Jeder, der heute kurz raus muss.
  • Jeder, der mehr Pausen braucht.
  • Jeder, der mehr Warm-Ups wünscht.

Fragen zum Projekt

  • Jeder, der denkt, wir liegen gut im Rennen.
  • Jeder, der noch Themen hat, die noch nicht besprochen wurden.
  • Jeder, der sich Sorgen um Thema X macht.

Es gibt immer noch eine Menge an projektrelevanten Fragen, die einen persönlichen Bezug zum Projekt herstellen. Ich hatte einen Workshop mit Social Media Managern und da lag es nahe zu fragen, wer einen Insta Account mit mehr als 500 Followern hat. Diese Fragen unterscheiden sich aber je nach Projektinhalt.

Beachten:

Gib den Teilnehmern am besten vor dem Online-Seminar Bescheid, dass sie etwas brauchen werden, um ihre Kamera abzudecken.

 

Noch ein Gedanke zur Arbeit in Online-Seminaren

Wir verbringen immer mehr Zeit online – nicht zuletzt angefeuert durch Corona. Dabei geht viel von dem Zwischenmenschlichen verloren, was sonst ein so wichtiger Bestandteil von Seminaren ist. Daher sollten Anbieter von Online Seminaren umso mehr darauf achten, dass es zu Momenten kommt, in denen nicht nur über Inhalte geredet wird. Es ist wichtig, dass auch Zeit eingeplant ist, in der Teilnehmer etwas von sich als Mensch zeigen können. „Jeder der“ ist dafür ein tolles Spiel, weil es so schnell geht. Beim Schreibtisch Kennenlern-Warm-Up ist das Kennenlernen noch etwas persönlicher – hier geben Teilnehmer Einblick in ihre direkte Arbeitsumgebung.

Ein herzliches Dankeschön an  Komfortzonen, bei denen ich das Warm-Up kennengelernt habe.

Noch mehr Online Warm-Ups