Der kürzeste Ice-Breaker mit Applaus

Der kürzeste Ice-Breaker mit Applaus

Der kürzeste Ice-Breaker dauert nur 15 Sekunde. Er ist ein fester Bestandteil meines Workshop Methodenkoffers geworden. Er eignet sich sowohl um nach einem erfolgreichen Tag einen klaren Endpunkt zu geben, als auch als Eröffnung für ein neues Thema oder eine Präsentation. Wie bei vielen Applaus Ice-Breakern ist er gut geeignet, um für eine lockere Stimmung zu sorgen und um sich gegenseitig Wertschätzung auszudrücken. Außerdem zaubert es den Spielern ein Lächeln auf die Lippen, weil ein kurzer Moment der Verwirrung entsteht, wenn das Gegenüber einen gar nicht ansieht, wenn man ihm gerade applaudiert.

 

So funktioniert’s:

Man kann eigentlich jeden Grund nehmen, um sich gegenseitig zuzuapplaudieren. Dazu gibt man den Spielern die Anweisung: „Damit auch wirklich jeder einen Applaus bekommt, applaudiert eurem rechten und linken Nachbarn.“ Der Ice-Breaker ist eine gute Methode um Tage mit Gruppen zu beginnen oder zu beenden, mit denen man sonst keine Ice-Breaker spielen will.

 

Worauf muss man achten:

Das Spiel ist so kurz und unauffällig, dass eigentlich nichts schief gehen kann.

 

Moderation:

Dies ist das einzige Spiel, bei dem man kein Beispiel geben sollte und auch nicht fragen, ob es alle verstanden haben. Man legt einfach los.

 

Fokus:

Den Nachbarn erwischen, wenn er gerade zu einem schaut.

Mehr Spiele